Von deiner Hand

 

Dem vergeblichsten Menschen, der du bist,

fällt der albanesische Hut

vom eisernen Kopf, während ich

meinem Geruch entgegen lebe,

der deiner ist und verdorben.

Bloß deine Nadel an meinem Arm,

bloß das Piercing an deiner Nase, verlassend,

und jeder Himmel tintet sich voll,

jus talionis, poena talionis.

 

Bloß deine Nadel an meinem Arm,

drei oder vier Punkte gestochen, von deiner Hand.

Eine Begegnung oder eine Idee von Zartheit.

Vergeblich. Mit glänzendem Blick.

Nach oben sehend tintet sich himmelvoll

mein gesamter Horizont rosen- und angstfarben.

Deinen Geruch der Umarmung nicht wissend

an meiner Umarmung, und

dein hässlicher Name an meiner Scham.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s